venerdì 25 luglio 2014

Wie macht man den Sohn glücklich?

Man lässt ihn hin und zurück jeweils ca. 15 km Fahrradfahren, dazwischen schiebt man 4 Stunden Segeln (bzw. wegen akuter Windstille wohl eher Kentern üben, Schwimmen, Paddeln und Wind suchen) auf dem Baggersee und schon hat man ein glückliches, ausgelastetes und zufriedenes Kind. Geht doch ;-)

(leider das letzte Mal vor den Ferien, im September geht's weiter)

giovedì 24 luglio 2014

müde Schnipsel (update)

Gestern sind miomarito und ich zur Feier unseres 10 (ZEHNTEN!) Hochzeitstags mit dem Zug nach Stuttgart gefahren, um dort essen zu gehen. Das Lokal (www.augustenstüble.de - URL mit ü - klappt nicht immer) , eine Empfehlung von Freunden. Ich war Zwischendurch etwas skeptisch (und müde), der ganze Aufwand, um einfach essen zu gehen … aber was soll ich sagen: Das beste Essen meines Lebens (denke ich jedenfalls), 4 Gänge-Provence-Menü, dazu erstklassige Weine, ein Traum. Und ich weiß jetzt, was ich an meinem 40. mache :-)
Außerdem natürlich: sechs Stunden ungestört gemeinsam mit miomarito. Sehr schön - auch nach 10 Jahren immer noch :-)

Silencia hat gestern ihre erste Judo-Gürtelprüfung abgelegt und trägt jetzt stolz gelb-weiß. Bundesjugendspiele hat sie auch abgehakt, mit dem Schwimmen geht es jetzt noch ins Freibad und dann beginnen nächste Woche tatsächlich die Ferien.

Ilfiglio hat irgendwie schon Ferien, wegen des Umzugs seiner Schule fallen diese Woche immer die ersten beiden Stunden aus, außerdem ist er gestern beim Spendenlauf für die Partnerschule in Peru 10 km gerannt und morgen muss er als Märchenfigur verkleidet in die Schule kommen, Verabschiedung seiner Direktorin und was weiß ich noch alles.

Heute Mittag gehen die beiden Großen t ilfiglio mit miomarito und Kollegen Stocherkahn fahren und Grillen, ich werde mir mit Tertia, für die alles ganz normal weiter läuft (Kindergartenferien beginnen eh erst, wenn wir uns schon lange Richtung Urlaub aufgemacht haben), einen gemütlich Nachmittag und Abend machen und vermutlich sehr früh ins Bett verschwinden. Besuch von einer Freundin und ihrem jüngsten Sohn bekommen, mit Tertia einen Gegenbesuch machen, während Silencia bei ihrem Freund weilt. Wir werden eher spät nach Hause kommen und das mit dem früh ins Bett gehen wird vermutlich auch nichts, noch schauen die Mädchen fernsehen, essen die von gestern übrig gebliebene Pizza und ich muss darauf achten, dass Tertia nicht einfach so auf dem Sofa einschläft. Aber nett war's.

(immerhin habe ich am 10. Hochzeitstag länger durchgehalten als an unserer Hochzeit - ich bin aber auch nicht mehr hochschwanger, nur noch alt ;-))

mercoledì 23 luglio 2014

10 Jahre!



Kaum zu glauben!
Heute Abend gehen wir feiern :-)

martedì 22 luglio 2014

Sommer? Sommer!


So nervig und unglaublich anstrengend die Kinder bisweilen (bisweilen?!) sind, so cool sind sie ja auch. Hier Silencia, die weiter auf Sommer macht und auch bei Regen barfuß und leichtbekleidet durchs Dorf zieht - krank wird sie ja nicht.  Kein Bild habe ich von ilfiglio, der heute Morgen tatsächlich im Freibad Schwimmen war, bei Dauerregen - mit der Schule, d.h. mit den Jungs, die Mädchen sind lieber in die wärmere Schule (großes Unverständnis bei Silencia ;-)).

lunedì 21 luglio 2014

Vor-Ferien

Ilfiglios Schule zieht um, d.h. nicht wirklich, also nicht komplett, sondern sie bezieht teilweise einen neuen Bau - was dazu führt, dass er zum Beispiel heute keine Schule hatte - gehässig wie ich bin, habe ich mir überlegt, ob ich beim nächsten Umzug einfach mal die Kinder für ein paar Tage aus der Schule nehme und nicht mehr schaue, dass wir in den Ferien umziehen ;-) - aber nein, wir sind ja sehr zufrieden mit ilfiglios Schule und den Lehrern, also machen wir das nicht. Aber zurück zum Thema, ilfiglio hatte heute also keine Schule.

Da am Sonntagabend ilfiglios letzte kurze Hose zerriss (und selbst wenn sie dies nicht getan hätte, der Bestand war ja logischerweise schon vorher sehr knapp) ging es heute Vormittag zum Shoppen. Mir grauste ein wenig davor, weil … ich habe ja keine Ahnung .. was weiß ich denn schon und überhaupt. Aber es war sehr nett. Wir fanden schöne Shorts, schöne T-Shirts, ein Paar Schuhe, die dann leider nicht passten, aber dafür eine Bluse und ein Kleid für mich (während der Sohn im apple-store weilte) - natürlich nicht in Tübingen. Abschließend ging es dann noch ganz klassisch zu McDonalds, der Sohn war glücklich, die Mutter auch und von mir aus können wir das öfter machen.


Morgen soll ilfiglio den Vormittag mit Klasse und Sportlehrerin im Freibad verbringen. Die Aussichten: 22°C und Dauerregen. Ich bin gespannt ;-)

domenica 20 luglio 2014

Ferienansprache

Nach einem sehr durchwachsenen Wochenende, also durchwachsen in Zusammenhang mit den großen Kindern, gab es beim ebenfalls durchwachsenen Abendessen eine kleine Ferien- bzw. eigentlich besser Urlaubsansprache.
Denn wir Eltern möchten definitiv vermeiden, dass der diesjährige Urlaub wieder ein solches Desaster wieder der letzten wird, deshalb haben wir von vornherein diverse Points of Return eingebaut, sprich, es geht ein paar Tage mit dem Zelt ins Bayrischen, wenn das gut funktioniert geht es weiter über die Alpen an den Lago - wenn nicht, fahren wir wieder heim.
Am Lago wird uns miomaritos Vater erwarten (das Haus wurde umgebaut, wir müssen erst einmal schauen, was jetzt wie funktioniert, noch gibt es wohl auch noch kein Gas, Betten muss man noch kaufen usw.), dem man nach 2 oder 3 Tagen dann das sich am schlechtesten benehmende Kind (oder einfach beide) mit nach Hause nehmen lassen könnte. Wer sich gut benimmt darf bis zum Ende mit uns in Italien bleiben - das nenne ich mal einen Plan.
Ansonsten bleiben wir einfach hier, teilen uns die Tage auf, die eine Hälfte geht miomarito Rad fahren, die andere gehe ich fotografieren  - die Idee fanden wir übrigens so gut, dass wir uns kurz überlegt haben, ob wir nicht vielleicht doch einfach auch so hier bleiben sollten ;-)

sabato 19 luglio 2014

Wie schön … Freibad

Nachdem gestern ja aus Silencias Ausflug in die weite Welt des Schachturniers nichts wurde, dachte ich mir, ich gehe mit dem armen Kind am Nachmittag zur Tröstung ins Schwimmbad. Das arme Kind, unter anderem auch weil Nieeeee kann ich ins Schwimmbad! (Silencia Freibad-Statistik für diese Woche: Mittwoch Schwimmbad, Donnerstag Schwimmbad und dann eben Freitag … also quasi NIE!).

Bereits beim Packen für's Freibad kam mir der Gedanke, dass ein Spontanbesuch beim Zahnarzt vermutlich angenehmer sein würde, also mit den zwei hektischen Mädchen ins Schwimmbad zu fahren, aber das Wetter war so schön, das Haus so heiss und he, man kann sich nicht immer drücken. Ilfiglio war mit seinen Freunden auch schon dort, also keine Ausflüchte.

Im Freibad mal angekommen ging's dann ganz gut, große schwimmfähige Kinder erleichtern die Sache enorm, auch die Tatsache, dass Silencia nicht mehr heimlich wie im letzten Jahr als noch   Nichtschwimmerin (immerhin mit Schwimmflügeln) vom Drei-Meter-Brett springt und sonstigen Unsinn treibt (jedenfalls habe ich keinen mitbekommen …) und so verbachte ich meine Zeit mit Tertia im Mitte-Schienbein-hohen Bereich des Babybeckens.
Am Anfang waren wir auch mit Silencia im Nichtschwimmerbecken, aber das war Tertia zu tief, zu laut und zu wild. Was mich immer noch irritiert, weil den anderen beiden hätte das niemals etwas ausgemacht … Am Ende ging's dann aber dann doch auch dort, so dass ich auch mal richtig nass werden durfte.

Aber es wären ja nicht unsere Kinder, wenn dann nicht doch noch das große Unzufriedenheits-Drama ausgebrochen wäre, denn über 4 Stunden Freibad, plus mitgebrachtes Essen, plus Eis, plus Pommes war für Silencia natürlich nicht genug und ging es dann brüllend und schreiend kurz vor 19 Uhr wieder nach Hause. Nieeee bleiben wir länger! Ich will jetzt noch Pommes! Oder ein Eis! Du bist so gemein, nieeeee!

(man bekommt so viel zurück …)

Ich bin anschließend nach so viel Hitze, Lärm, Wasser und Gebrüll einfach eingeschlafen, auf dem Sitzsack im Esszimmer … vorm Abendessen , vor allen anderen … ich bin zu alt für so was.