martedì 19 settembre 2017

Vollgestopft

Vollgestopft waren die letzten Tage, angefangen vom Einschulungsgottesdienst am Donnerstag (miomarito ging nach 10 min wieder raus (Abendessen machen ;-)), ich kam in den Genuss von Beten mit Klangschale (und katholischen Priester; ich dachte, ich muss mal kurz beim inzwischen ja doppelt emeritierten Tübinger Theologieprofessor anrufen ...) und Tertia sass - mit den anderen Erstklässlern - in der ersten Reihe und machte zur - was ich vermute, so etwas wie die - Predigt - sein sollte - blahblahblah-Gesten mit den Händen. Also das wird wohl nix mehr, mit uns als Kirchgängern (und ich darf nicht mehr Protestanten-Bashing betreiben, weil das bei den Katholischen wohl inzwischen auch nicht großartig anders ist).

Am Freitag dann Einschulung, die war sehr schön, kleine Vorführungen der größeren Kinder, dann ging's zur ersten "Unterrichts"stunde und dann - kam eigentlich das schönste, jetzt mal so aus meiner Perspektiv - das endlose Warten auf den bestellten Billig-Fotografen, der mit EINER STUNDE VERSPÄTUNG eintraf - und dann sicher ganz schöne Fotos von den inzwischen hungrigen, heimwollenden Kindern gemacht hat (ich habe Tertias beste Freundinnen samt Familie schnell fotografiert und außerdem - nachdem ich dezent darauf hingewiesen habe, dass man das auch anders hätte haben können - zur allgemeinen Begeisterung und Erleichterung vorgeschlagen, im Frühling ein entspannten Kinder-Shootingwochenende abzuhalten) Tertia war sehr glücklich und zufrieden, miomaritos Eltern kamen und zusammen mit Silencia ging's dann zum super leckeren Mittagessen in den Dorfgasthof.

Ilfiglio hatte ja außerdem Geburtstag, die Geschenke gab es am frühen Morgen, nach Schulschluss (15 Uhr) kam er kurz nach Hause, Oma und Opa begrüßen und verschwand dann nach 20 min wieder zum Segeln - bis zum Sonnenuntergang. Ein großer Geburtstags-Mensch ist er nicht. Abends gab's aber dann auf seinen Wunsch hin Pizza aus dem Nachbardorf (Bestellen ist hier ... auf dem Land ... eher schwierig).

Am Samstag radelten Tertia und ich am frühen morgen ein paar Dörfer weiter zum ersten Kleider-Basar des Jahres, allerdings gab es kaum etwas, ich denke, alle waren noch im Ferienmodus und niemand hatte die Nerven und die Zeit Kleider durchzugehen und sich Preise auszudenken. Also ging's schnell wieder heim, Abklatschen mit miomarito, der Silencia zu einer Geburtstagsfeier noch ein paar Dörfer weiter weg fuhr und auf dem Rückweg noch bei der Metzgerei einkaufte, dann ging's für ihn und ilfiglio gleich weiter nach Stuttgart zum VfB ins Stadion. Tertia und ich verbrachten den restlichen Tag mit aufräumen und Kleider (aus)sortieren. Abends trudelten dann alle wieder ein und wie versprochen gab's für Silencia (die am Tag vorher verständlicherweise etwas untergingen war) Heim-Kino-Abend mit Kick it like Beckham (übernächstes Wochenende dann Billy Elliot).

Sonntags ging es mittags mit einer befreundeten Familie zur Sichelhenke in ein anderes Dorf - sprich ins Bierzelt zu Schlachtplatte und Blasmusik und dann weiter zu ihnen nach Hause zum Kaffeetrinken. Abends dann leckeres Gulasch von miomarito gekocht und sehr müde Menschen, die nach der ersten Woche Schulalltag froh waren, früh ins Bett gehen zu können.

Seit gestern geht Tertia jetzt "normal" in die Schule, sie wird von ihren Freunden auf dem Weg zur Schule eingesammelt, motzt nicht mehr so viel über das frühe Aufstehen, vermisst ein wenig ihre Erzieherin aus dem Kindergarten, mag aber auch ihre neuen Lehrerinnen und bleibt jetzt jeden Tag bis 15:30 Uhr in der Schule - was mir einen wesentlich größeren Spielraum für Arbeit und Haushalt gibt. Sehr schön.  

giovedì 14 settembre 2017

Die schönen Tage in Aranjuez ...

sind nun - wirklich - zu Ende ...

Wer mich kennt dürfte wissen wie lustig ich es finde, dass sich der Sommer wenige Tage nach unserer Rückkehr aus Italien Knall auf Fall verabschiedet hat und seitdem eigentlich Wetter herrscht, wie man es für Ende Oktober erwartet (und selbst dann nicht mag). Nicht - also lustig.
Am ersten Schultag habe ich morgens noch hektisch die Winterjacken vom Dachboden geholt, festgestellt, dass die Kinder eigentlich aus allem rausgewachsen sind und seitdem versuche ich Zeit zu finden, die Sommersachen wegzuräumen, die Wintersachen durchzugehen, nach noch passenden Kleidungsstücken zu schauen und was Tertia von Silencia übernehmen könnte/möchte und überhaupt.
Dank limango (in Jacken und Schuhe gerne meine Rettung) hat jetzt immerhin Tertia eine neue passende Winterjacke (genau die gleiche wie die letzten beiden Winter, nur eine Nummer größer) und Silencia habe ich heute morgen schnell Winterstiefel bestellt, weil die Temperaturen sich nächste Woche angeblich morgens nur noch knapp über Null befinden sollen - seit gestern fährt Silencia mit Multifunktionstuch in die Schule. Was für ein Spaß. Ilfiglio trägt prinzipiell keine Winterschuhe, war dafür mit miomarito diese Woche "Turnschuhe" kaufen - Winterjacke müssen wir noch finden.

Gestern dann Grundschulelternabend. Ich habe zum einen festgestellt, dass ich mich beim dritten Kind einfach nicht mehr ernsthaft engagieren kann ... mir ist das ehrlich gesagt einfach alles eher egal, also wie jetzt Lesen gelernt wird zum Beispiel ... dass man auf GAR KEINEN FALL "EM" sagen darf, sondern immer "m", dass jetzt in Silben gelernt wird und was weiß ich was ... könnte natürlich auch daran liegen, dass alle drei Kinder Lesen einfach irgendwie so - vor der Schule *hüstel* - gelernt haben.
Was mir sehr gut gefallen hat - ich werde alt - war die Tatsache, dass es das blöde Fach MeNuK nicht mehr gibt. Ich hab' mir das eh nie merken können (Mensch, Natur und Kultur) und jedesmal wenn mir "Sachkunde" rausrutsche, schrieen die Kinder WAAAS!? Meinst DU MeNuK? (MeNuK war allerdings Sachkund mit Musik und Kunst zusammen), naja, auf jeden Fall gibt es jetzt wieder *jubel* SACHKUNDE - und Musik und Kunst. Geht doch ;-)
Ansonsten sass ich im Stuhlkreis (!!) und dachte mir nur, was bin ich froh, dass ilfiglio schon durch die Grundschule durch ist (Schüttelboxen waren bei ihm schon schlimm genug, jetzt wird hier Lesen auch noch mit einer zu jeder Silbe passende Geste gelernt und die Diskussion mit dem 6jährigen ilfiglio darüber, wie sinnvoll/überflüssig/lächerlich das ist, möchte ich mir gar nicht vorstellen ;-) - und das jetzt noch von mir gefundene Video (Link oben) hätte vermutlich auch nicht viel geholfen ...)
Wobei wir (miomarito und ich) uns noch nicht so ganz sicher sind, in welche Richtung (also Silencia oder ilfiglio) sich Tertia entwickelt [Tertia liefert sich seit ein paar Monaten heftige Wortgefechte mit dem großen Bruder und dreht ihm im Bedarfsfall jedes Wort im Mund herum, so sehr, dass miomarito und ich beschlossen haben, da gar nicht einzugreifen, weil sie sich sehr gut alleine zu wehren weiss].
Ja, und dann gab es noch die etwas überraschende Mitteilung, dass die 1. Klasse (die ja erstmalig eine eigenständig Klasse mit 15 Kindern, da der Teiler überschritten wurde) Donnerstagnachmittag kein Unterricht haben wird (üblicherweise und seit vielen, vielen Jahren gab es am Donnerstagnachmittag für alle Klassen den Religionsunterricht). Was jetzt insofern etwas überraschend war, da wir bereits vor den Ferien die Kinder in der Kernzeit anmelden mussten, und niemand den Donnerstagnachmittag gebucht hatte bzw. auch nicht buchen konnten, weil wir alle - auch die Damen von der Kernzeit - davon ausgegangen sind, dass da wie immer eben Unterricht ist. Ist aber nicht. Und von der Kernzeit wusste das niemand, von der Stadt auch nicht und da war ich dann doch wieder engagiert - wenn natürlich auch nicht so entsetzt wie ein Teil der Eltern, denn theoretisch könnte da Tertia natürlich auch um 14 Uhr nach Hause kommen und ich eben dann aufhören zu arbeiten, aber viele Eltern können das eben nicht so unkompliziert und man fragt sich eben schon, was die Schule sich dabei gedacht hat (die Kernzeit-Damen sind aber toll und haben versprochen, sich irgendwas einfallen zu lassen).

So, heute Abend ist dann der Einschulungsgottesdienst - ohhhhmmmm (man könnte schwänzen, Tertia wäre auch lieber zum gleichzeitig stattfinden Geräteturnen gegangen, aber da wir ja direkt neben der Kirche wohnen ... ich habe übrigens nicht unbedingt etwas gegen Gottesdienste, allerdings vermisse ich bei jeden Besuch auch nur einen Hauch von intellektuellem Anspruch (und katholischer Struktur;-)) und - ganz schlimm ist ja Weihnachten - muss mich auch immer ganz arg zurückhalten, nicht aufzuspringen und zu erklären, dass das jetzt historisch aber ganz, ganz arg schwierig ist (und es geht dann nicht darum, ob das mit der Auferstehung usw., sondern andere Dinge).
Morgen dann die Einschulung. Übrigens mit bestelltem Fotograf (weil vor Ort gibt es ja niemanden ...), der Fotomappen für 8,50€ (oder so) anbietet und egal wie ich es drehe und wende, bei 8,50€ bleibt bei mir nichts übrig (vor allem keine Selbstachtung oder Berufsehre mehr) - aber gleichzeitig bin ich natürlich mal SEHR auf die Bilder gespannt.

Und dann hat ilfiglio ja morgen noch Geburtstag, wird Teenager und will eigentlich - wie schon seit Jahren - nicht großartig feiern. Sein Hauptgeschenk hat er ja schon vor längerem bekommen (Dauerkarte für den VfB), einen Kuchen muss/soll/darf ich nachher noch backen und eh hat er am Nachmittag noch Schule.

Morgen dann mehr von den ganzen Festlichkeiten (freu ich mich aufs Wochenende ...)

lunedì 11 settembre 2017

Auf die Plätze, fertig ...

und ganz arg müde.

Die letzten Tage standen überhaupt unter dem Motto sehr müde. Zunächst einmal kamen die großen Kinder am Samstag aus dem Zeltlager nach Hause, miomarito sammelte sie halb erfroren, halb verhungert und todmüde ein. Es war die Woche über doch wesentlich kälter gewesen als im Wetterbericht angekündigt, vermutlich wäre es besser gewesen, ich hätte ihnen Winterjacken mitgegeben und zu Essen gab es wohl auch eher zu wenig bzw. angeblich quasi veganes Essen und nicht nur Silencia (was zu erwarten war) sondern selbst ilfiglio betrat die Wohnung mit den Worten: Ich brauche sofort Fleisch!! - oder Wurst (Silencia verschlang mehrere Scheiben Salami, miomarito besorgte ilfiglio schnell einen Döner - ich hatte nur Nudelauflauf gemacht).

Weil wir uns gedacht hatten, dass die Kinder so müde sein und uns eh nicht von ihren Zeltlager-Erlebnissen berichten wollen würden, hatten miomarito und ich schon vorher beschlossen, dass wir den Abend zum Essen gehen nutzen würden. Allerdings gab es dann doch noch etwas Komplikationen, da die großen Kindern bereits vor unserem Abgang einschliefen und Tertia nicht alleine wach zu Hause bleiben wollte - ging dann aber alles doch, miomarito und ich war sehr nett und unkompliziert Essen, das Versacken bei einem Freund führte allerdings dazu, dass wir gestern sehr, sehr müde waren ...

Heute dann Start ins neue Schuljahr. Natürlich konnte ich gestern Abend trotz relativ großer Mündigkeit nicht einschlafen - könnte auch daran gelegen haben, dass es von Nashville jetzt die 4. Staffel bei Amazon gibt ...  - die Kinder auch nicht und so sind wir heute alle wieder etwas müde. Silencia musste als Erste los, für sie ändert sich nicht viel, alles wie gehabt und ich hoffe, es gefällt ihr weiter so gut in der Schule wie letztes Jahr. Ilfiglio hat ja die Schule gewechselt, fängt jetzt morgens zu seiner Freude später an (war auch heute um 11 Uhr wieder da), hat aber viel Nachmittagsunterricht und so Fächer wie Metalltechnik - ich bin gespannt (und ganz toll! EINEN Zettel mit ALLEN zugbesorgenden Heften usw. bekommen - ich glaube, ich mag die neue Schule ;-))
Tertias Einschulung ist am Freitag (etwas, was mich unglaublich nervt, also dieser hinausgezögerte Schulstart), immerhin gab es die Einsicht, dass es eine Zumutung ist, nach 6,5 Wochen Sommerferien quasi eine Woche weitere Betreuung für Kinder zu organisieren, die nicht mehr in den Kindergarten können - also gibt es für diese Woche seit ein paar Jahren (also bei Silencia noch nicht) von 8 Uhr an "Kernzeitbetreuung" in der Schule. Was eine super Idee ist, weil sich so die Kinder in Ruhe an die neue Umgebung gewöhnen können (nicht, dass Tertia in der Schule nicht eh schon Flötenunterricht, Kinderturnen und früher Ballett hat(te)).

So, und jetzt würde ich eigentlich gerne ins Bett gehen und schlafen ;-)

lunedì 4 settembre 2017

Wochenend-Schnipsel

Während draußen dicker Nebel herrscht und die Kälte langsam aber sicher ins Haus drück (ICH WILL DAS NICHT!!), schnell noch einen kurzen Rückblick aufs Wochenende.

Am Freitag herrschte hier große Vorfreude, Aufregung und ... ja auch etwas Unentspanntheit bei der großen Tochter, weil es sowohl für ilfiglio als auch Silencia (gemeinsam) ins Zeltlager ging, d.h. Abfahrt war erst am Samstagmorgen, aber es musste gepackt werden und weil es das erste Mal Zeltlager vom Gymnasium war, war es doch sehr aufregend.
Und ehrlich gesagt, waren meine Nerven nach fast 5 Wochen ohne Kinder-Pause auch etwas angespannt (Mama! Mama! Maaaamaaaa!), deshalb gab es dann am Abend für mich auch Ausgang in die Stadt, erwachsene Menschen und von Mama!-ungestörte Gespräche. Eigentlich hatte wir ausgemacht, dass miomarito eventuell nachkommt - wenn Tertia dann endlich mal schläft bzw. im Bett ist, allerdings zieht sich das ferienbedingt gerade etwas und als gegen 22 Uhr ein Anruf kann, dachte ich zunächst, miomarito würde mir mitteilen, dass er doch nicht kommen würden, weil Tertia immer noch nicht ansatzweise im Bett sei, aber stattdessen war es ilfiglio, der mir mitteilte, dass miomarito sich jetzt mit Tertia ins Krankenhaus aufmachen würde, da sie sich beim Herumturnen auf dem Sofa den Kopf an der Tischkante aufgeschlagen hätte. Notaufnahme waren wir ja auch schon lange nicht mehr ... mein Soll ich heimkommen? wurde von ilfiglio mit Hä? wieso? quittiert und so blieb ich in der Stadt, bis fast drei (!!) Stunden später die Entwarnung kam, dass man weder nähen noch kleben müsste und miomarito jetzt mit Tertia heimfahren würde. Ich blieb noch drei weitere Stunden in der Stadt, was sich dann am nächsten (nächsten?!) Morgen etwas rächte, weil ich die großen Kinder zum Zeltlager-Treffpunkt fahren musste ...

Samstag war dementsprechend eher gemütlich, miomarito ging mit Tertia Pilze sammeln, d.h. sie versuchten es, fanden aber keine, dann brachte ich Tertia zum Kindergeburtstag - mit dem Warnhinweis, sie hat sich den Kopf aufgeschlagen, bitte Vorsicht! Und freute mich dann mit miomarito über einen kinderfreien Nachmittag. Abends dann für mich eine neue Serien, Orphan Black habe ich jetzt fertig - kann die Serien (noch mal) trotz einiger Unlogik herzlich empfehlen, die Frauenfiguren sind toll und man könnte fast den umgekehrten Bechtel-Test machen, weil die männlich besetzen Rollen die sonst klassischerweise weiblich besetzen Rollen sind (was mir auch erst nach der 3. Staffel aufgefallen ist) - also neue Serie Berlin Station, und nach den ersten drei Folgen denke ich, das ist schon auch sehr gut.

Gestern dann weiter entspannter Ein-Kind-Alltag, wir waren bei unseren Freunden in der Creperie essen,


Galette mit Ziegenkäse und Feigenmus


haben in der Wohnung herumgewurschtelt, Tertia und ich mussten miomarito samt neuem Rennrad am Ende des Regenbogens einsammeln (überraschender und absolut lokaler Platzregen direkt über mioamrito, der klatsch nass war)



Foto by Tertia

und miomarito hat zum Abendessen ein leckeres Radicchio-Speck-Pesto gezaubert.

Und jetzt muss ich mich etwas beeilen (deshalb ist das auch alles so zusammengestückelt), Tertia und ich fahren mit dem Zug zu meinen Eltern, wir müssen bald los!


giovedì 31 agosto 2017

letzte Sommertage

Bei unserer Heimkehr herrscht ja überraschenderweise noch richtiges Sommerwetter hier in Deutschland - wir hatten Ende August ja auch schon öfter mal die Heimkehr in den absoluten Herbst - und so mussten nach dem ersten Ausschlafen und Auspacken der Sommer noch fleißig genossen werden.

Wir luden unsere Freunde zum Käse-Essen ein, genossen noch einmal die Sonne im Garten, ilfiglio ging zum ersten Mal allein mit einem Freund und Dauerkarte nach Stuttgart ins Stadion, Tertia und ich verbrachten einen ausgiebigen Nachmittag am/im Neckar






Ich war gestern bei einer Freundin zum Geburtstag eingeladen und wir sassen noch tapfer zwischen den einzelnen Regengüssen im Garten und jetzt ist er dann wohl tatsächlich vorbei, der Sommer.

[Alle motzen ja über diesen schlimmen Sommer, aber ich fand ihn wun.der.bar, was zum einen vermutlich am tatsächlich guten Wetter hier im Süden lag, zum anderen auch daran, dass sich mit dem Sommer hier alles so langsam entspannt hat und wir Dank "baby"sittendem Sohn, den Sommer auch außer Haus genießen konnte. Und jetzt habe ich noch weniger Lust also sonst - und das ist ja eigentlich schon immer 0,0 - auf den Herbst ...]

Für die großen Kinder ist der Wetterumschwung diese Woche etwas doof, denn am Samstag geht es für eine Woche ins Zeltlager und ich hätte mir schon gewünscht, dass sie da noch warmes Wetter haben, aber immerhin scheint es nicht - wie zunächst vorhergesagt - durchzuregnen. Da Tertias Freundinnen alle entweder noch im Urlaub (die Kindergartenferien liegen dieses Jahr am Ende der Sommerferien) sind oder aber im Spatzennest (dreiwöchiges Ferienlager für Kinder, bei dem man den ganzen Tag im Wald ist und nur zum Schlafen nach Hause kommt, was an sich toll ist, aber man muss immer drei Wochen, also die ersten 3 Wochen der Ferien oder die letzten 3 Wochen und das haut bei uns NIE hin), habe ich beschlossen, dass wir beide nachte Woche die Cousinen besuchen gehen, d.h. wir werden ein paar Tage zu meinen Eltern fahren - und dann sind die Sommerferien tatsächlich rum ... und es geht los mit der Schule für alle drei!!

mercoledì 30 agosto 2017

Gardasee - 3. Woche

Für die dritte Woche hatten sich wie eigentlich fast jedes Jahr unsere Freunde aus Brüssel angemeldet, mit drei Kindern unter 6, was für uns immer der Anlass ist, uns entspannt zurück zu lehnen und uns darüber zu freuen, dass wir ja dann doch aus dem Gröbsten bereits raus sind ;-) Freundlicherweise kamen auch die Schwester unseres Freundes samt Mann und zwei kleinen Kindern mit, so dass wir uns doppelt erleichtert auf die Schulter klopfen konnten (gemein, ich weiß, aber jahrelang waren wir immer weit und breit die einzigen mit Kindern).

Wir haben inzwischen so richtig schön Routine im italienischen Leben, Silencia kauft gerne unten im Dorf bei "Bruno" (das ist der Name des Ladenbesitzers, wie der Laden eigentlich heisst, weiß ich gar nicht) ein, ich mache mich wie jeden Dienstag auf zum Markt zwei Dörfer weiter - diese Woche mit dem Rad und Silencia, das letzte Mal war es mit Tertia zu Fuß (Hinweg) und mit dem Bus (Rückweg).


Wie immer brav Nummerziehen und dann warten bis man am Käsestand endlich dran kommt, was gerne mal eine Stunde dauern kann, weil der Käse so gut und der Andrang so groß ist.



Nach Malcesine müssen wir auch, miomarito will sich eine neue Arbeits-Tasche kaufen, wir müssen in die Ferramenta und außerdem ein paar Ersatzteile fürs Boot kaufen - das macht sehr viel Spaß, wenn man sich dabei durch die Touristenmassen schieben muss ...



deswegen verschwinden wir auch so schnell wie möglich wieder



Um so besser die Sache mit dem Fisch. Miomarito hat festgestellt, dass wir irgendwie mit der Fischverkäuferin verwandt sind - ich vermute, dass miomarito mit jedem Einheimischen irgendwie verwandt ist, aber egal ... das mit der Fischverkäuferin haben wir übrigens vom Schmied, der ihr (wenn ich es mir richtig gemerkt habe) Sohn ist - und somit auch verwandt, was ihn aber nicht daran gehindert hat, uns mit dem Preis für den Trailer-Umbau übers Ohr zu hauen, so dass das Segelclub-Faktotum meinte, der höre halt nur Deutsche und Boot und verlange dann gleich mal das Doppelte und er frage jetzt mal seinen Schmied - der es jetzt auch für die Hälfte macht.
Aber zurück zum Fisch: man (miomarito, ich bin so kein Fisch-Person) radelt am Morgen schnell in die winzige Pescheria - an der ich ungelogen schon über 100 mal vorbei gelaufen bin, ohne sie überhaupt wahrzunehmen - und bestellt zum Beispiel Lavarello (den klassischen Gardaseefisch) ganz oder als Filet und geht wieder. Wenn man dann am Abend nach Strand und Segeln auf dem Heimweg ist, weiß man wo der Schlüssel für den - nur morgens geöffneten - Fischladen ist, schließt auf, geht hinein, öffnet die Kühltruhe, holt sich seine Tüte mit Fisch heraus und hinterlässt den auf dem Zettel vermerkten Betrag Geld - dabei kann man manchmal auch den Mann der Fischverkäuferin antreffen, der sich am Abend zum Netze auslegen wieder auf den See macht.


Das war übrigens Fisch für ... Moment ... 8 Erwachsene und 6 Kinder.


Ansonsten genießen wir die letzten Ferientage, nehmen unsere Freunde (und deren inzwischen aus Madrid und Deutschland angereisten weiteren Freunde) mit zum Segeln - es stellt sich heraus, dass der blöde Außenborder trotz Reparatur nicht wirklich funktioniert - und so muss miomarito einmal - peinlicherweise, weil so etwas versucht man natürlich zu vermeiden - das Segelclub-Faktotum anrufen, damit er kurz vor Feierabend das Segelboot abschleppen kommt ... was dieser nur mit Hinweis auf die vielen Kinder an Bord macht ... 


Leider ist in Woche 2 mein wasserdichtes iphone-case kaputt gegangen (beim Aufmachen, außerhalb des Wassers *puh*), sonst gäbe es noch mehr Wasser, Segel, Bade-Bilder ;-)


Einmal haben wir absolut fantastisches Segelwetter, können Dank der vielen anwesenden Erwachsenen sogar ohne Kinder segeln gehen (Tertia sorgt sich bisweilen, wenn es ihr zu schnell geht oder das Boot ihrer Meinung nach zu sehr schief liegt, so dass man immer eher sanft segeln muss) und wir möchten "gar nie wieder" nach Hause fahren.



Am letzten Tag verschätzen wir uns nur leider völlig mit dem Aufräumen und Putzen, so dass wir leider erst um 20 Uhr im gepackten Auto sitzen, dann noch etwas Essen gehen müssen und uns sehr, sehr müde und abwechselnd schlafend über die Alpen nach Hause quälen - und es die eigentlich vorhandene Erholung etwas schwer hat (da müssen wir uns was anderes einfallen lassen).


Ansonsten sind alle dafür, dass wir nächsten Sommer für 6 Wochen unten bleiben ;-)