domenica 4 dicembre 2016

sadistische Ader

Ich gestehe, dass ich in Sachen Schule und Lernen  - und der ältere meiner Brüder wird dies auf jeden Fall bestätigen - über eine gewisse sadistische Ader verfüge.

*drucktnach4StundenFranzösischlernen8SeitenlateinischeStammenformenausundbestelltextraÜbungsbücherfürLatienundFranzösisch*

sabato 3 dicembre 2016

Erste Wahl



Frei nach dem Motto, es gibt nichts, was besser ablenkt als ein anständiger Schildwall, habe ich mir The last Kingdom als erste Serie auf Netflix ausgesucht. Eigentlich wollte ich ja was leichtes, helles, fröhliches ... aber ich konnte anständigem historischen Schlachtgetümmel ja noch nie widerstehen. 

Interessant ist, dass es sich bei THE LAST KINGDOM um die Verfilmung (durch BBC America, ab der nächsten Staffel ist auch Netflix selbst mit dabei) einer Reihe meines Lieblingsautoren in Sachen frühe englische Geschichte geht; die Uhtred-Saga von Bernard Cornwell (hier habe ich schon mal etwas darüber geschrieben). Eigentlich - ich motze ja gerne - wäre es mir lieber gewesen, sie hätten die noch bessere und absolut empfehlenswerte, wunderbare Artus-Trilogie von ihm verfilmt, aber gut, ich nehme auch Uhtred ;-)
Die Bücher sind sehr schlachtenlastig und so weit ich mich jetzt ernsthaft zurückerinnern kann, spielen Frauen eigentlich kaum eine Rolle (was für die dargestellte Zeit und das Thema jetzt keine so große Überraschung ist - anders ist das logischerweise bei Artus), allerdings haben die Macher der Serien für das Fernsehpublikum aus einer im Buch nur am Rande auftauchenden weiblichen Person eine wichtige und auch überzeugende Hauptperson gemacht (jedenfalls bis jetzt) - so was gelingt ja auch nicht immer.
Um nicht zu viel zu verraten gibt es jetzt keine großen Angaben zum Inhalt, ich weiß auch nicht, wie sehr sich die Serie im weiteren Verlauf an die Bücher hält; die Bücher sind sehr ausführlich, Cronwell ist ein ausgezeichneter Kenner der Zeit des 9. Jahrhunderts und liebt eben die bereits erwähnten Schlachtenschilderungen, aber im Prinzip geht es auf der einen Seite um die persönliche Geschichte Uhtreds, der Angelsache ist, aber teilweise bei den Dänen im Danelag aufgewachsen ist, und der seinen Familienbesitz wieder erobern möchte und zum anderen um .. sagen wir einmal ... die Entstehung Englands.

Bis jetzt (4. Folge) finde ich die Umsetzung in der Serien gelungen, schön gefilmt, die Schauspieler sind auch gut, Uhtred ist mir ein wenig zu zart geraten, er erinnert aber machmal an John Snow, aber okay, einziger Kritikpunkt die Dänen und die Angelsachsen sprechen genau die selbe Sprache, sprich das selbe Englisch, was dann doch irgendwie dazu führt, dass man vergisst, dass hier doch zwei sehr unterschiedliche, wenn auch germanische Kulturen aufeinander treffen. Und man sich ja auch hätte überlegen können, das irgendwie anders zu gestalten. Aber trotzdem gute Serie, bisher gibt es nur die erste Staffel, die zweite soll Ende des Jahres kommen. Stoff für weiter Staffeln gibt es auch zu genüge, im April wurde der 10. Band der Uhtred-Reihe veröffentlicht, ein Band immer so 500 Seiten plus, da gibt es noch viel zu erzählen.

(wie immer schaue ich auf Englisch, die deutsche Synchronisation habe ich mir gar nicht angehört ... das Englisch ist aber gleich gut verständlich, kein Vergleich zu den Vikings, wo man sich meiner Meinung nach eher länger einhören muss).

P.S.: Vielen Dank für all die Tipps und gedrückten Daumen. Die Tipps sind alle in meiner watchlist, ich werde sicher berichten und die gedrückten Daumen helfen uns hoffentlich durch die nächsten Monate .. und Jahre .. oder so.

mercoledì 30 novembre 2016

Ausblenden

Weil die Realität gerade so - man verzeihe mir die Wortwahl - scheisse ist - und zwar so sehr, dass miomarito neulich meinte, man vergesse darüber glatt,  dass man ja eine Räumungsklage über dem Haupt schweben habe - also ... alles doof und damit ich eben das wenigstens am Abend immer ganz sicher ausblenden kann, habe ich mir jetzt gerade eben noch einen Netflix-Account zugelegt. So.

Empfehlungen sind herzlich willkommen. 

domenica 27 novembre 2016

Sonntag in Bildern

Die ganzen Katastrophen bleiben schön hinter den Kulissen, heute gibt es statt dessen viele Bilder vom Sonntag. Nach einem gemütlichen und späten Start in den Tag ging es für die ganze Familie, d.h. ilfiglio blieb zu Hause, zu unseren Freunden in die Creperie.



hier Silencia bei Abspülen 


Während miomarito wieder nach Hause ging, um mit ilfiglio zusammen dessen Fahrrad für die Fahrten zur Schule wieder in Schuss zu bringen, wanderten die Mädchen und ich mit unserer französischen Freundin und deren französischen Freunden ins Nachbardorf - wie in den letzten Wochen üblich, alles grau in grau und ziemlich finster.



(Symbolbild ;-))


letzte Äpfel auf den Streuobstwiesen

Wir haben den Spaziergang unternommen, um die neu eingetroffenen Poitou-Esel zu bewundern. Meine Freundin betreut seit längerem schon drei Esel (deren Rasse ich jetzt vergessen habe .. aber auch irgendwas französisches) und diverse Schafe - mit denen man wie mit den Eseln spazieren gehen muss - und jetzt hat die Besitzerin (eine Freundin meiner Freundin) noch einmal zwei Esel, eben diese sehr seltenen Poitou-Esel, dazu gekauft, die gestern frisch aus Frankreich angekommen sind.


Viel interessanter als die Esel, zu denen wir auch nicht rein durfte, weil die sich alle noch in der etwas angespannten Kennenlern-Phase befanden (Silencia war schon ein paar mal mit meiner Freundin und den alteingesessenen Eseln spazieren), war ein Haufen großer aber netter Hunde, die unbedingt Stöcke apportieren wollten. Witzigerweise wurden die Mädchen zwar als Werfer akzeptiert, zurückgebracht wurde der Stock aber immer mir. Ich glaube, das nennt man natürliche Autorität ;-) Ich habe ganz, ganz kurz mit dem Gedanken gespielt, dem Wunsch miomaritos nach einem Hund doch eine Chance zu geben, aber - nee, nicht wieder alles von vorne ;-) so treu kann mich kein Hund mit seinen großen Augen anschauen.






sabato 26 novembre 2016

Elternpodcast

Okay, ich habe mich neulich mal für Eltern raten Eltern zum Thema Was ist das Unerwartete, das ein Kind mit sich bringt? interviewen lassen, der Podcast ist jetzt online:





und was soll ich sagen, wenn ich mir das Script durchlese .... ich bekomme keinen einzigen geraden Satz hin ... und jetzt sage ich etwas, was ich im Vorfeld NIEMALS für möglich gehalten hätte: HÖRT es Euch an! Meine Stimme ist gar nicht so fürchterlich ;-) [Und dann fällt auch nicht mehr so auf, dass das eben keine druckreife Rede war] Außerdem es gibt noch weitere interessante Elternpodcast zum Anhören und Lesen.

Viel Spaß dabei!

venerdì 25 novembre 2016

Heute Nacht ist Kinderradionacht


Nicht vergessen, heute Abend um kurz nach 20 Uhr startet die ARD-Kinderradionacht.

[Ansonsten nehme ich gedrückte Daumen für verschiedenste nicht blogbare Ereignisse - Danke!]