mercoledì 26 novembre 2014

Guck mal!


Shortest haircut ever … also naja, in diesem Jahrtausend auf jeden Fall
(man beachte im Hintergrund meinen Kalender für 2015 von der schwäbischen Handwerkskammer!)
 (und nein, ich kann nicht lächeln)


Und hier - Danke Karen! - meine Cover-Rote-Beete aus Finnland

martedì 25 novembre 2014

Nachtrag zum Wochenende






Und ich hatte nur mein Handy dabei *heul*

venerdì 21 novembre 2014

Das Wochenende wird Ihnen präsentiert

- von instagram: HIER

Io und drei Kinder auf dem Weg in die elsässische Pampa - oder so. Seien Sie live dabei, wenn wir den Zug verpassen, beim Umsteigen den Autositz liegen lassen oder eins der Kinder sich überraschend im Zug nach Marseille wieder findet (wobei, da wären Sie nicht live dabei, es sei denn das entsprechend Kind hätte sich vorher mein Handy unter den Nagel gerissen). Ich überlege, mir einen gut gefüllten Flachmann einzustecken oder zumindest die Schlafsäcke an die Kinder festzunähen … oder so. Noch sind alle in Schule und Kindergarten, aber ich mach mich jetzt mal ans Packen …

P.S.: Lektüre-Empfehlung: Die Kinder aus der Krachmacherstrasse (Zugfahrt aufs Land zu Großmutter und Großvater)

martedì 18 novembre 2014

Tübingen …

Ausführlicher Bericht (eigentlich für Studenten) der SZ über Tübingen:


ich hab's noch nicht gelesen, muss gleich los, aber später schau ich mal, ob denn das alles so stimmt ;-)

P.S.: Das hier ist schon mal sehr lustig - so als Neigeschmäckte, die in ihren ersten 3 Monaten im Schwäbischen immer gehofft hat, dass ihr der Hausmeister nichts wirklich wichtiges mitteilen wollte - weil ich den einfach GAR NICHT verstanden habe (der war aber auch von dr Alb raa)

P.P.S.: Und natürlich unser unvermeidlicher OB zum Thema Öko-Spießer und heile Welt in Tübingen ;-)

domenica 16 novembre 2014

Nicht viel los hier - von wegen ;-)

Sie kennen das, tobt im Alltag das pralle Leben, wird's im Blog eher ruhig. Jetzt ist der Sonntagmorgen bis gerade eher ruhig und gemütlich, also versuche ich mal zusammenzufassen.

Freitag wäre der Tag gewesen, an dem miomarito mal hätte Tagebuch-Bloggen betreiben können ;-) (ich allerdings auch) Er hatte nämlich am Tag zuvor beschlossen, schnell mal nach Augsburg ins Archiv zu fahren, um sich eine Urkunde anzusehen, die für einen Vortrag am nächsten Wochenende interessant hätte sein können.  Da das Archiv aber schon um 13 Uhr wieder seine Tore verschloss, man keine Kopien und Fotos von den Urkunden machen darf, hiess das: Zug um kurz nach 5 Uhr nehmen und vor Ort jede Minute ausnutzen. Da 5 Uhr kurz nach miomaritos normaler Ins-bett-Geh-Zeit ist, eine eher unangenehme Aufgabe. Von daher drehte ich mich um halb 5 auch schnell wieder um, während sich miomarito aufs Fahrrad schwang (um die Uhrzeit fahren nämlich noch keine Busse an den Bahnhof …).

Beim Rest der Familie der übliche Freitagsalltag, ich zog, nachdem ich die Kinder aus dem Haus hatte, los in die Stadt, um Weihnachtsdeko einzukaufen, weil ich unbedingt Weihnachtsfotos in meinen Portfolio bei der Agentur brauche … ich mag Weihachten nicht unbedingt, Weihnachtsdeko noch weniger, Plätzchenbacken usw. schon gar nicht, aber ich dachte, es ist mal wieder Zeit für einen gedeckten Tisch (also Tisch decken und dekorieren und dann fotografieren, das kann ich). Also schnell, schnell, denn für den Tag war Sonnenschein vorhergesagt, ein unabdingbare Voraussetzung, um in der Wohnung Tisch-Fotos zu machen (ich bin eh kein Freund des Stativs und mit Stativ auf die Leiter geht gar nicht), aber die kinderfreie Zeit endet Freitags schon um 13 Uhr.

In der Stadt dann ein Anruf von miomarito, er sitze im Zug nach München, die gesuchte Urkunde sei überraschenderweise doch nicht in Augsburg sondern in München im Archiv. Ich solle mal schauen, welchen Zug er zurücknehmen könne, damit er noch wie geplant pünktlich zum Laternenzug der Grundschule zurück käme (mein Dritt-Job als Sekretärin ;-)).

Also wieder nach Hause (mich vorher für diverse Cover-Fotos mit einem spontan Kleider-Einkauf (bei mir eher die große Seltenheit, aber manchmal passt es einfach - also neue Jacke, neues Jackett und neuen Pulli) belohnt), Weihnachten aufgebaut, miomarito angerufen und gemeinsam festgestellt, dass das mit dem pünktlich zurückkommen eher nicht klappt, uns darauf geeinigt, dass er dann doch einen Abstecher in eine ortstypische Lokalität machen soll, damit der Tag nicht völlig fürchterlich wird. Weihnachts-Tisch-Fotos gemacht, im Anschluss noch schnell eine Runde Zitrusfrüchte in bunter Schale fotografiert.







Tertia vom Kindergarten abgeholt, für sie Mittagessen gekocht, sie zur einer kurzen Zwangspause per Fernsehschauen auf dem Sofa verdonnert, Bilder bearbeitet und eingeschickt, Tertia um 14:30 Uhr zu ihr Freundin gebracht, wieder nach Hause. Dort lief dann Silencia ein, verkündete, ich hätte ihr gestern versprochen, dass sie backen dürfte (die letzten beiden Nachmittage hatte ilfiglio gebacken). Ich hatte das völlig vergessen, nicht die passenden Zutaten eingekauft und war völlig bescheuerterweise auch der Ansicht, dass 1 Stunde zwischen Schulschluss und Laternen-Umzug nicht ausreicht, um schnell mal eben was zu backen, ganz zu schweigen davon, dass sie such noch ihrer Freund dazu einladen wollte. Grande drama.

Ich habe derweilen dann die Laternen mit neuen Kerzen bestückt, beschlossen, dass Tertia keine Laterne braucht, weil ich dann Tertia UND die Laterne würde tragen müssen (die Idee war ja gewesen, dass miomarito zu Hause ist und ich notfalls Tertia, die schon seit Tage fragte, ob sie denn wieder soooo viel wie beim Laternenumzug des Kindergartens laufen müsse …? Ja, und noch sehr viel mehr … also dass ich Tertia schnall nach Hause bringen und dann dort bei miomarito lassen könnte - so viel also dazu) und eine längere Diskussion mit Silencia gehabt, die partout ein Teelicht statt einer großen Kerze in ihrer Laterne haben wollte (dazu später noch mehr). Um 16 Uhr musste ich als Elternbeiratsmitglied an der Schule sein und organisieren. Dazwischen noch etliche Diskussionen mit Silencia über anzuziehende Jacken, eventuell einsetzende Kälte bei Sonnenuntergang und sonstiges. Außerdem miomaritos Mitteilung, er säße jetzt im Augustinerkeller und äße Schweinebraten (*argh* okay, ich hatte es selbst vorgeschlagen, trotzdem!!! ;-))

16 bis 16:20 Uhr Versuch, irgendwie Brezeln und Lebkuchen in Schalen auszuteilen usw. 16:20 Uhr Tertia bei ihrer Freundin abgeholt und warm eingepackt, 16:30 Uhr Sammeln und Aufteilen der Gruppen vor der Schule (wir ziehen jedes Jahr in Gruppen durch den Ort, klingeln an den Türen, singen und sammeln Geld für einen guten Zwecke) und Tertia unerschütterliches Statement: ICH LAUFE NICHT und ICH WILL MEINE LATERNE. Also den beiden anderen Eltern in meiner Gruppe erklärt, dass sie mal ohne mich losziehen sollen, Tertia geschnappt und mir auf die Schultern gesetzt und ab nach Hause, Laterne und den eigentlich schon längst eingemotteten Kinderwagen geholt, mich wieder der Gruppe angeschlossen. Silencia bekam dann einen längeren Anfall, weil ihre Laterne nicht so schön leuchten würde wie die der anderen Kinder (welche natürlich auch kein mickriges Teelicht, sondern große Kerzen in ihren Laternen hatten. Eine Mutter half dann mit einer dicken Kerzen aus, die sich dann aber nicht richtig befestigen liess, so dass Silencia einen weiteren Grund hatte, jede 5 min auszuflippen - MEINE DOOFE KERZE IST WIEDER UMGEFALLEN!)

17:00 Uhr Anruf von ilfiglio, er sei jetzt zu Hause, er würde sich uns aber tatsächlich anschließen und verstärken (wir waren eine sehr kleine Gruppe und der Gesang teilweise etwas dünn). Sinnigerweise kam ilfiglio dann aber mit dem Fahrrad … und Silencia verkündete, sie würde jetzt sofort nach Hause gehen, denn zusammen mit ilfiglio würde sie keinesfalls Laterne laufen. Und ich solle bitte ihre blöde Laterne nehmen, sie würde die von Tertia nehmen. Ich werde für das nächste Jahr vorschlagen, dass Mitglieder einer Familie nicht zusammen in eine Gruppe kommen …

17:30 Uhr Tertia streikte nun endgültig, sie möchte zurück zur Schule, habe Hunger (und alle mitgebrachten Riegel bereits aufgegessen) und ihr sei kalt. Ich hatte eine Backup-Plan mit einer befreundeten Mutter entwickelt, deren Tochter so alt wie Tertia ist und deren Mann zu Hause sein würde, um ihre Tochter eventuell einzusammeln. Leider möchte diese Tochter nicht nach Hause und Tertia auch nicht ganz alleine zu deren Vater, also zurück zur Schule. Und ilfiglio nehme ich auch gleich mit. Der Rest der Gruppe läuft und singt weiter.

bis 19 Uhr Mehr oder weniger friedliches Beisammensein vor der Schule (d.h. Tertia und ich IN der Schule, weil Madame sich weigert rauszugehen) bei Punsch, Lebkuchen, Brezeln und Feuer. Miomarito kündigt weitere Verspätung wegen zu entschärfender Fliegerbombe (oder so ähnlich) an. Ilfiglio prügelt sich, Silencia entledigt sich ihrer Jacke und verschwindet in die Dunkelheit.

19:30 Uhr ich versuche noch meiner Elternbeiratsrolle gerecht zu werden und räume mit auf, Tertia sitzt freundlicherweise bei ihrer Freundin im Fahrrad Anhänger und ist trotz größter Müdigkeit recht brav, während ilfiglio an der Hand mittelschwer verletzte wurde und Silencia weiter unauffindbar ist bzw. sich dann weigert, mit uns nach Hause zu kommen.

20 Uhr Ankunft zu Hause, ich stecke Tertia sofort ins Bett, ilfiglio verarztet sich jetzt doch selbst, ich schicke unserer Freundin, die gerade für ein paar Tage aus Paris hier ist und mit der ich mich eigentlich um 21 Uhr treffen wollte eine SMS, dass ich es vermutlich nicht pünktlich schaffen werde, da miomarito noch nicht da sei und der Bus in 17 min fahren würde. 12 min später kommt miomarito völlig erschöpft (weil nachts ja nicht geschlafen) nach Hause, kurzes Abklatschen, und ich renne zum Bus.

Entspannter Abend mit Freunden. Hätte ich gewusst, was mich am nächsten Tag erwarten würde, hätte ich vermutlich ein Bier weniger getrunken und hätte einen Bus früher nach Haus genommen …

Samstagmorgen darf ich ausschlafen, werde dann aber mit der freudigen Botschaft geweckt, dass wir auf Silencias ausdrücklichen Wunsch (und wochenlangem Genatzel (Pfälzer Ausdruck für "unter dauerndem Weinen lästig bitten") - und weil wir ja auf Grund der doch warmen Temperaturen alle Martinsumzüge ohne die sonst übliche Erkältung überstanden haben, kann ja nicht sein, ein November ohne Seuche) - ins Filderado (Spaß… bad) gehen … Also drei Stunden baden, die Kinder sind glücklich, ich friere eher. Tertia schläft auf der Heimfahrt gegen 17 Uhr ein … Ich schmeisse zu Hause miomarito und Tertia aus dem Auto, fahre mit den großen Kindern Einkaufen und während dem Kochen des Abendessen beschließe ich, dass ich im Dezember jetzt doch nach München zum Stammtisch meiner Agentur fahren (Augustiner trinken und Schweinebraten essen ;-)). Abendessen, Tertia ins Bett bringen, irgendwie ist es 21:30 Uhr geworden und ich falle um ins Bett.

Heute ein hoffentlich ruhiger Sonntag, Silencia ist beim Kinder-Brunch der Kirche, ilfiglio kränkelt schon mal, muss aber Latein und Biologie lernen, miomarito arbeitet und ich muss jetzt noch die Weihnachtsdeko abräumen und die eigentlich für Samstag eingeplante Aufräumaktion starten.

P.S.: Das war übrigens das eingeplante ruhige Wochenende, bevor ich nächstens Freitag mit drei Kinder, Autositz, Schlafsäcken, Gepäck, 3x Umsteigen und Zug ins Elsaß fahre.

venerdì 14 novembre 2014

giovedì 13 novembre 2014

das stolzeste Kind der Welt


ICH HASSE NOVEMBER!

Noch Fragen? Nein?! Danke, ich spule dann mal vor auf April.